SV Illerich 1963 e.V.

Vorstand

 
 
1. Vorsitzender:   Andreas Fuchs  
2. Vorsitzender:   Mario Diederichs  
1. Kassierer:   Stefan Fuchs  
2. Kassierer:   Erik Süss  
1. Schriftführer:   Thomas Michels  
2. Schriftführer:   Jan Gerhartz  
Beisitzer:   Christian Gilles  
Kassenprüfer:   Sebastian Hermes und Christoph Wilhelmy

Die Vereinsvorsitzenden des SV Illerich

 
 
1963 – 1974   Ewald Schmitz  
1974 – 1977   Ludwig Schmitz  
1977 – 1984   Ewald Schmitz  
1984 – 1986   Hermann-Josef Junglas  
1986 – 1990   Manfred Hermes  
1990 – 1999   Werner Süß  
1999 – heute   Andreas Fuchs  
© SV Illerich

Kontakt

 
 
SV Illerich 1963 e.V.
Jörg Schmitz
In der Wesch 14
Tel.:   +49 (0) 2653 – 91 29 66
E-Mail:   jkiid@web.de
  Facebook-Auftritt des Vereins

 

© SV Illerich

Die Geschichte des SV Illerich 1963 e.V.

Nach Jahren der fußballlosen Zeit setzte man sich 1963 in der Gemeinde Illerich zusammen. Man überlegte und kam zu dem Schluss, wieder einen Sportverein zu gründen. Dem ersten Vorstand des SV Illerich gehörten die Gründungsmitglieder Ewald Schmitz, Ewald Reichert, Theo Emmerich und Hermann Josef Gilles an, wobei Ewald Schmitz das Amt des 1.Vorsitzenden bekleidete.

Nachdem jeder der Vorstandsmitglieder 100 DM Startkapital investierte und man dem Verein den Namen SV Rot-Weiß Illerich gegeben hatte, meldete man eine Seniorenmannschaft zum Spielbetrieb an. Von nun an spielte man sechs Jahre lang unter ständig ansteigender Leistungen in der 3.Kreisklasse, bevor die 1.Mannschaft, unter anderem auch durch die Verpflichtung eines Trainers, der Aufstieg in die 2.Kreisklasse gelang.

Bereits in der darauffolgenden Saison 1970/71 erreichte man den 2. Tabellenplatz. Durch diesen Platz schaffte die Mannschaft erneut den Aufstieg, und zwar in die 1.Kreisklasse. Nach einem zweijährigen Gastspiel gelang der Elf 1972/73, nach dem Gewinn der Staffelmeisterschaft, der Aufstieg in die A-Klasse Hunsrück/Mosel.

Jedoch innerhalb weniger Wochen wurde klar, dass man in dieser Klasse einen sehr schweren Stand hat. Die Mannschaft belegte bereits nach einigen Spieltagen den letzten Tabellenplatz. Unter neuer Trainerleitung und der Besinnung auf die eigene Stärke, nämlich Kampfkraft, legte man eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage hin. Diese reichte, um die Saison mit einem Mittelfeldplatz abzuschließen. Wieder vergingen fünf Jahre, in denen sich der SV Illerich Schritt für Schritt an die Spitze der Kreisliga A vorspielte.

1978/79 kam dann die Saison des bis dahin schon weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten und beliebten SV Illerich. Man schaffte in überlegener Manier den Aufstieg aus der Kreisklasse A Hunsrück/Mosel in die Bezirksliga Mitte. Die Mannschaft, die dieses geschafft hatte und mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren noch ziemlich jung war, bestand bis auf vier Ausnahmen ausschließlich aus Spielern des eigenen Dorfes.

Schon nach einigen Spielen konnte man durchaus behaupten, sich auch in der Bezirksliga durchsetzen zu können. Mit der für den SV Illerich bekannten Kampfstärke konnte man sich auch gegen scheinbar übermächtige Gegner wehren und auch diese schlagen. Am Ende der Saison belegte man einen beachtlichen 7. Platz von immerhin 16 Mannschaften.

Nach den ersten Wochen gab es viele talentierte Spieler aus den Nachbarorten. die Interesse daran hatten, in einer Mannschaft Fußball zu spielen, die zu diesem Zeitpunkt im Kreis Cochem-Zell die erfolgreichste war. Dadurch stiegen auch die Zuschauerzahlen bei Spielen des SV Illerich von Sonntag zu Sonntag, wobei sich nicht nur Einheimische, sondern auch Zuschauer aus den umliegenden Ortschaften einfanden.

Nachdem dem SV Illerich nun endlich der langersehnte Wunsch nach einem neuen Sportplatz erfüllt wurde, musste man zunächst für eineinhalb Spielzeiten von dem vielgeliebten und vom Gegner viel gefürchteten Rasenplatz auf der Körmack Abschied nehmen. Der Sportplatz, der nun die Massen anzog, lag in Kaisersesch. Auch auf diesem Platz fühlte sich die Mannschaft des SV Illerich sehr wohl.

Praktisch vor dem ersten Spieltag auf dem neuen Sportplatz, der nach wie vor an alter Stelle lag, stieg der SV Illerich wieder in die Kreisliga A Hunsrück/Mosel ab. Viele Pessimisten aus nah und fern sagten nun den Zusammenbruch des SV Illerich voraus. Dies geschah jedoch nicht.

Nachdem die Mannschaft u.a. wegen einem Vorstandswechsel im Jahr 1984 total verjüngt werden musste, hatte man sich nun doch mit dem Abstieg abgefunden. Wenn man bedenkt, dass von heute auf morgen vier Jugendliche im Alter von 17/18 Jahren in die 1. Mannschaft eingebaut werden mussten, war daher der letzte Platz mit teilweise 6-8 Punkten Rückstand in der Vorrunde nicht verwunderlich.

Spiele wurden nicht selten mit Ergebnissen wie 1:8, 3:7, 0:6 usw. beendet. Umso erfreulicher jedoch war es , dass man nach einer furiosen Aufholjagd innerhalb der Rückrunde, vor dem letzten Spieltag, noch aus eigener Kraft den Abstieg verhindern konnte. Denn die Elf musste bei Meisterschaftsfavorit Oberkirn antreten. Aber auch dieses Spiel wurde sensationell mit 2:0 gewonnen und somit der Abstieg endgültig vermieden.

Den absolut größten Erfolg in seiner Vereinsgeschichte errang der SV Illerich 1987 mit dem Gewinn des Kreispokals. Dieser wurde nach einem dramatischen Elfmeterschießen glücklich, jedoch nicht unverdient, in Uhler gewonnen.

Nach weniger erfolgreichen Jahren, gründete man eine SG mit der Nachbargemeinde Landkern, die sich aber nach der Saison 1998/99 trennte.

Jetzt wurde mit einer jungen Mannschaft verstärkt durch 3-4 „ältere“ Spieler der Spielbetrieb in der Kreisliga D aufgenommen. Unter der Führung von Wolfgang Schmitz, der als Spielertrainer fungierte, stieg man schon im ersten Jahr in die Kreisliga C auf.

Seit dem Aufstieg spielt der SV Illerich in der Kreisliga C. Nach einigen auf und abs wurde zur Spielzeit 05/06 Wolfgang Schmitz als Trainer zurück geholt. Seitdem geht es langsam aber stetig bergauf, was man auch an der Trainingsbeteiligung sehen kann. Es zählen nunmehr 20 Spieler zum Kader bei einem Altersdurchschnitt von 24 Jahren.

Nach 3 Spielzeiten C-Klasse wurde die Mannschaft abgemeldet, weil es zu wenig Spieler gab.

Nachdem ein Jahr mit dem Seniorenfußball ausgesetzt wurde, gründete man mit dem SV Landkern eine Spielgemeinschaft. Zur Saison 2007/08 spielten insgesamt 3 Mannschaften auf dem Körmack Fußball, so viele wie lange nicht mehr. Es handelte sich um die 1. Mannschaft, wo 11 Kicker aus Illerich spielten, eine A-Jugend Bezirksligamannschaft und eine C-Jugend.

Zur Saison 2009/10 wurde eine 2. Mannschaft angemeldet. Unsere erste spielt in der C-Klasse und unsere zweite in der Reserveklasse. Insgesamt hat unser Verein 2010 110 Mitglieder, davon ca. 30 aktive Senioren in der AH Illerich-Wirfus, der ersten und der zweiten Mannschaft. Dazu kommen noch ca. 20 aktive Kinder und Jugendliche.

Der SV Illerich hatte einmal die große Ehre, eine Damenmannschaft zu offiziellen Meisterschaftsspielen anzumelden.

1976 bestritt die Damenmannschaft des SV Illerich ihr erstes Meisterschaftsspiel in der Damenstaffel Koblenz/Rhein/Ahr. Auch diese Elf nahm das Fußballspielen sehr ernst. Die Damen, die am Anfang von vielen belächelt wurden, brachten im Laufe der Zeit die Menschen der Gemeinde zum Staunen. Immer mehr Zuschauer besuchten ihre Heimspiele. Sogar zu den weit entfernten Auswärtsspielen wurde die Mannschaft von ihren Fans begleitet.

Die Leistungen der Damen konnten sich über die Jahre hinaus immer sehen lassen. Meist sprang ein Mittelfeldplatz heraus. In Erinnerung zu bringen ist noch, dass diese Elf die erste Damenmannschaft des Kreises Cochem-Zell war. Schade nur, dass es seit einigen Jahren leider keine Damenmannschaft mehr in Illerich gibt.

Zum guten Schluss sollte man auch an die wichtigsten Mannschaften eines Vereins denken, die Jungendmannschaften. Seit etlichen Jahren hat der SV Illerich ständig eigene Jugendmannschaften zum Spielbetrieb angemeldet. Viele der heute der ersten Mannschaft angehörenden Spieler kamen aus der eigenen Jugend hervor. Mögen uns die Jugendmannschaften noch lange erfreuen und der Nachwuchs nie aussterben.

Kontakt

Ihre Nachricht an uns

Not readable? Change text.