Tal der wilden Endert

 Länge:  ca. 12 km
 Dauer:  ca. 4 Stunden
 Schwierigkeitsgrad:  stern_17_greenstern_17_greenstern_17_greenstern_17_greystern_17_grey
 Wegmarkierung:  schwarze Pfeilspitze
 Webseite  www.ferienland-cochem.de

Der Weg durch das „Tal der Wilden Endert“ ist ein Erlebnisweg der besonderen Art in einem Seitental der Mosel.

Er führt entlang felsiger Pfade und klammartiger Schieferfelsen, unterwegs begegnet man unberührter Natur und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen unter anderem das Kloster Maria Martental, der Wasserfall „Die Rausch“, sowie die zahlreiche Mühlen, die sich am Bachufer befinden.

Vom Kloster Maria Martental gelangt man zu der Mündung des Sesterbaches in den Endertbach. Dort befindet sich „Die Rausch“, ein Wasserfall, welcher etwa 7m in die Tiefe stürzt und als Naturdenkmal gilt. Der Weg führt weiter über die Napoleonsbrücke, vorbei an den Mühlen Maxmehrmühle, Browelsmühle, Bücheler Mühle, Göbelsmühle, Ostersmühle, Thönnesgensmühle, Schneidersmühle und Weißmühle. Einige dieser Mühlen wurden renoviert und sind wieder bewohnt.

In der Göbelsmühle kann man einkehren und eine Rast einlegen. Die Mühle ist meist tagsüber zwischen 11 und 19 Uhr geöffnet, im Sommer auch länger (Donnerstag ist Ruhetag). Gut gestärkt folgt man dem Weg weiter und gelangt schlussendlich vom Hotel „Weißmühle“ zum Hotel „Winneburg“ in Cochem.

Festes Schuhwerk ist für diesen Wanderweg erforderlich, da die Pfade teilweise ziemlich schmal und feucht sind.

Herbst 2015, Abschnitt Kloster Martental bis zur Weißmühle

Winter 2014, Abschnitt Kloster Martental bis zur Rausch

Seite 1 von 5
Weitere Themen
Kontakt

Ihre Nachricht an uns

Not readable? Change text.