Pommerbachtal

 Länge:  ca. 19 km
 Dauer:  ca. 5 Stunden
 Schwierigkeitsgrad:  stern_17_greenstern_17_greenstern_17_greystern_17_greystern_17_grey
 Wegmarkierung: P
 Webseite:  www.pommern-mosel.de
 Tourkarte und Höhenprofil:   www.gps-tour.info

Das Pommerbachtal ist ein wildromantisches Seitental der Mosel, in der noch seltene Tiearten wie Wildkatze, Schwarzspecht, Uhu und Smaragdeidechse einen Lebensraum finden. Auch die Pflanzenwelt hat hier einiges zu bieten!

Die Tour durch das Pommerbachtal beginnt in der Nähe der Quelle des Pommerbaches in Kaisersesch. Der Weg führt vorbei am Klärwerk talabwärts Richtung Pommern an der Mosel. Von Kaisersesch aus fließt der Bach zunächst durch einen Tunnel unter der Autobahn A48 hindurch.

Im Anschluss gelangt der Wanderer immer der Wegmarkierung P folgend auf schmalen Pfaden entlang des Baches durch Mischwald und vorbei an Feldern und Bachauen. Nun passiert man die Hambucher Mühle. Bei Streckenkilometer 7 trifft man auf das imposante Gasthaus „Villa Margaretha“ bei Wirfus.

Ein Stück talabwärts erreicht der Wanderer nun die Ruinen des Klosters „Rosenthal“ bei Binningen. Das vermutlich in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gegründete ehemalige Zisterzienserinnenkloster wurde 1802 im Rahmen der Säkularisation aufgegeben und anschließend zum Abriss versteigert. Seither sind nur noch Mauerreste und Gewölbekeller erhalten, die dennoch sehr beeindruckend und sehenswert sind.

Von hier an verläuft die Strecke weiter am Bach entlang, an der Pommernmühle vorbei, und überquert nun häufiger den Bach auf teils recht abenteuerlichen Brücken. In der Nähe des Ortes Pommern befindet sich ein uriges Heiligenhäuschen aus dem Jahre 1712. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum Ortseingang Pommerns. Zahlreiche Weingüter, Straußenwirtschaften und Hotels laden dort zum Verweilen ein. Der Pommerbach hat nun auch seine Mündung erreicht und fließt unterhalb der Ortsmitte in die Mosel.

Für die gesamte Strecke empfiehlt sich robuste, wetterfeste Kleidung und sicheres Schuhwerk. Da der Weg kurz hinter Kaisersesch durch einen schmalen und dunklen Tunnel führt, sollte man eine Taschenlampe mitnehmen. Vom Bahnhof Pommern aus fahren regelmäßig Züge in Richtung Trier (über Cochem) und Koblenz. Wer wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung möchte, kann von hier aus mit dem Zug nach Cochem fahren und dort in einen Bus nach Kaisersesch umsteigen.

Pommerbachtal im Frühjahr, Abschnitt Villa Margaretha bis Pommern

Pommerbachtal im Sommer, Abschnitt Illerich bis Kaisersesch

Seite 1 von 3

Pommerbachtal im Herbst, Villa Margaretha bis Illerich

Seite 1 von 4
Weitere Themen
Kontakt

Ihre Nachricht an uns

Not readable? Change text. captcha txt
X